Freiwillige Feuerwehr
Fuhrmannsreuth

Brandaktuell

Wenn´s wieder was aktuelles gibt, kommt´s gleich hier rein!

Ältere Meldungen findet Ihr im Archiv!


1.Mai: Maibaumaufstellen am Feuerwehrhaus ab 13.00 Uhr


Das Onetz hat einen Artikel über unsere Jahreshauptversammlung verfasst

Am vergangenen Montag fand eine kleine Umbauaktion im Schulungsraum statt. Es wurde ein Regal für die diversen Pokale angebracht. Das Regal wurde freundlicherweise von unserem Kameraden Florian Schreyer gebaut und kostenlos zur Verfügung gestellt. Anbei ein paar Bilder während des Umbaus.


Feuerwehr fackelt nicht lange

Die Damen der Wettkampftruppe der Fuhrmannsreuther Feuerwehr holten bei ihrer ersten Teilnahme den bayerischen Meistertitel. Auch die Männer qualifizierten sich auf Landesebene in Amberg für die deutsche Meisterschaft 2016 in Rostock.

Die Fuhrmannsreuther Feuerwehr ist außerordentlich gut drauf. Damen und Herren legen sich mächtig ins Zeug. Mit insgesamt über 80 Gruppen aus dem In- und Ausland war der Wettkampf anspruchsvoll aufgestellt. Auf über sechs Wettkampfbahnen wurden parallel unter Aufsicht der geschulten Schiedsrichter die Wettkämpfe ausgetragen. In einem Staffellauf mit Hindernissen und dem Auflegen eines Löschangriffes ab einer Wasserentnahmestelle wurden sowohl der zeitliche Aspekt als auch Fehler bewertet.

Die Herren, die bereits seit mehreren Jahren an Wettkämpfen teilnehmen, konnten mit 397,3 Punkten und dem damit besten Ergebnis der eigenen Wettkampfhistorie einen hervorragenden dritten Platz in der bayerischen Ausscheidung erreichen. In der Wertung der oberpfälzischen Mannschaften erreicht die Wettkampftruppe der Herren den 2. Platz und verfehlte den ersten Rang um nur 3,8 Sekunden. Mit dieser guten Ausgangslage ist auch bei der deutschen Meisterschaft 2016 eine Silber- oder gar Goldmedaille möglich. Noch besser als die Herren machte es die Wettkampfgruppe der Damen. Bei ihrer ersten Teilnahme konnten sie den Titel der Besten aus der Oberpfalz und die bayerische Meister gewinnen. Die erst vor sechs Monaten gegründete Wettkampftruppe hat mit mehrmaligem wöchentlichen Training ihre Leistungsfähigkeit nicht nur bestätigt, sondern mit der Qualifikation für die "Deutsche", dem 1. Platz in der Oberpfalzwertung und dem Gewinn der bayerischen Meisterschaft die Erwartung mehr als übertroffen.


Verdacht auf Brandstiftung

Stall brannte komplett ab - Haftbefehl gegen Verdächtigen

Fuhrmannsreuth. (obe)

Brand statt Bayern. Kurz vor Anpfiff des Champions-League-Spieles mussten die Feuerwehrmänner entlang des Fichtelnaabtals am Mittwoch zu einem Hof in Fuhrmannsreuth. Eingebrockt haben soll ihnen den Einsatz ein 31-jähriger Brandstifter.

Wie die Polizei am späten Donnerstagnachmittag mitteilte, wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

10.000 Euro Schaden

Gegen 20.30 Uhr war das Feuer in einem Nebengebäude auf einem Bauernhof in Fuhrmannsreuth in der Gemeinde Brand ausgebrochen. Die Beamten nahmen noch in der Nacht den 31-Jährigen vorläufig fest. Er soll den Brand in der sechs mal acht Meter großen Scheune gelegt haben. Nach Ende des Einsatzes gab es zwei Verletzte, den Schaden gibt die Polizei mit 10.000 Euro an.

Den Brand hatten die Einsatzkräfte relativ schnell im Griff. Es gelang den Helfern, das Feuer von den anderen Gebäuden des Hofes und den Nachbaranwesen fernzuhalten. Für Aufregung sorgte kurzfristig eine abwesende Person. Diese fanden die Helfer wenig später wohlauf auf einer nahen Pferdekoppel.

Zwei Pferde gerettet

Das Nebengebäude brannte komplett ab. Zwei Nachbarn hatten den Brand bemerkt und gemeldet. Ihnen gelang es außerdem zwei Pferde in Sicherheit zu bringen. Die panischen Tiere verletzten ihre Retter dabei leicht. Das Feuer selbst fügte weder Tieren noch Menschen Schaden zu.

Am Brandort waren die Feuerwehren Fuhrmannsreuth, Ebnath, Neusorg, Brand, Kemnath Unterlind, Schwarzenreuth und Lenau. Den Einsatz leitete der Fuhrmannsreuther Kommandant Carsten Bauer. Um die rund 100 Einsatzkräfte kümmerte sich die Mobile Unfallnachsorge aus Wiesau. Den Einsatz des Roten Kreuzes koordinierte Silvio Rupp aus Windischeschenbach. Vor Ort war auch das BRK. Die Ermittlungen leitet die Kriminalpolizei Weiden.