Freiwillige Feuerwehr
Fuhrmannsreuth

Archiv


1.Mai: Maibaumaufstellen am Feuerwehrhaus ab 13.00 Uhr


Das Onetz hat einen Artikel über unsere Jahreshauptversammlung verfasst

Am vergangenen Montag fand eine kleine Umbauaktion im Schulungsraum statt. Es wurde ein Regal für die diversen Pokale angebracht. Das Regal wurde freundlicherweise von unserem Kameraden Florian Schreyer gebaut und kostenlos zur Verfügung gestellt. Anbei ein paar Bilder während des Umbaus.


Feuerwehr fackelt nicht lange

Die Damen der Wettkampftruppe der Fuhrmannsreuther Feuerwehr holten bei ihrer ersten Teilnahme den bayerischen Meistertitel. Auch die Männer qualifizierten sich auf Landesebene in Amberg für die deutsche Meisterschaft 2016 in Rostock.

Die Fuhrmannsreuther Feuerwehr ist außerordentlich gut drauf. Damen und Herren legen sich mächtig ins Zeug. Mit insgesamt über 80 Gruppen aus dem In- und Ausland war der Wettkampf anspruchsvoll aufgestellt. Auf über sechs Wettkampfbahnen wurden parallel unter Aufsicht der geschulten Schiedsrichter die Wettkämpfe ausgetragen. In einem Staffellauf mit Hindernissen und dem Auflegen eines Löschangriffes ab einer Wasserentnahmestelle wurden sowohl der zeitliche Aspekt als auch Fehler bewertet.

Die Herren, die bereits seit mehreren Jahren an Wettkämpfen teilnehmen, konnten mit 397,3 Punkten und dem damit besten Ergebnis der eigenen Wettkampfhistorie einen hervorragenden dritten Platz in der bayerischen Ausscheidung erreichen. In der Wertung der oberpfälzischen Mannschaften erreicht die Wettkampftruppe der Herren den 2. Platz und verfehlte den ersten Rang um nur 3,8 Sekunden. Mit dieser guten Ausgangslage ist auch bei der deutschen Meisterschaft 2016 eine Silber- oder gar Goldmedaille möglich. Noch besser als die Herren machte es die Wettkampfgruppe der Damen. Bei ihrer ersten Teilnahme konnten sie den Titel der Besten aus der Oberpfalz und die bayerische Meister gewinnen. Die erst vor sechs Monaten gegründete Wettkampftruppe hat mit mehrmaligem wöchentlichen Training ihre Leistungsfähigkeit nicht nur bestätigt, sondern mit der Qualifikation für die "Deutsche", dem 1. Platz in der Oberpfalzwertung und dem Gewinn der bayerischen Meisterschaft die Erwartung mehr als übertroffen.


Verdacht auf Brandstiftung

Stall brannte komplett ab - Haftbefehl gegen Verdächtigen

Fuhrmannsreuth. (obe)

Brand statt Bayern. Kurz vor Anpfiff des Champions-League-Spieles mussten die Feuerwehrmänner entlang des Fichtelnaabtals am Mittwoch zu einem Hof in Fuhrmannsreuth. Eingebrockt haben soll ihnen den Einsatz ein 31-jähriger Brandstifter.

Wie die Polizei am späten Donnerstagnachmittag mitteilte, wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

10.000 Euro Schaden

Gegen 20.30 Uhr war das Feuer in einem Nebengebäude auf einem Bauernhof in Fuhrmannsreuth in der Gemeinde Brand ausgebrochen. Die Beamten nahmen noch in der Nacht den 31-Jährigen vorläufig fest. Er soll den Brand in der sechs mal acht Meter großen Scheune gelegt haben. Nach Ende des Einsatzes gab es zwei Verletzte, den Schaden gibt die Polizei mit 10.000 Euro an.

Den Brand hatten die Einsatzkräfte relativ schnell im Griff. Es gelang den Helfern, das Feuer von den anderen Gebäuden des Hofes und den Nachbaranwesen fernzuhalten. Für Aufregung sorgte kurzfristig eine abwesende Person. Diese fanden die Helfer wenig später wohlauf auf einer nahen Pferdekoppel.

Zwei Pferde gerettet

Das Nebengebäude brannte komplett ab. Zwei Nachbarn hatten den Brand bemerkt und gemeldet. Ihnen gelang es außerdem zwei Pferde in Sicherheit zu bringen. Die panischen Tiere verletzten ihre Retter dabei leicht. Das Feuer selbst fügte weder Tieren noch Menschen Schaden zu.

Am Brandort waren die Feuerwehren Fuhrmannsreuth, Ebnath, Neusorg, Brand, Kemnath Unterlind, Schwarzenreuth und Lenau. Den Einsatz leitete der Fuhrmannsreuther Kommandant Carsten Bauer. Um die rund 100 Einsatzkräfte kümmerte sich die Mobile Unfallnachsorge aus Wiesau. Den Einsatz des Roten Kreuzes koordinierte Silvio Rupp aus Windischeschenbach. Vor Ort war auch das BRK. Die Ermittlungen leitet die Kriminalpolizei Weiden.



Digitalfunk erreicht Fuhrmannsreuth

Der lang ersehnte Digitalfunk ist nun endlich zum Greifen nahe. Am Freitag, den 20.03.2015 wurden die ersten digitalen Funkgeräte wurden an die Feuerwehr Fuhrmannsreuth übergeben. Derzeit sind 5 Handsprechfunkgeräte, sogenannte HRT´s, im Besitz unserer Wehr. Die Fahrzeugfunkgeräte, jetzt MRT genannt, werden erst später folgen. Die Einweisung in die Geräte erhielten bisher die beiden Kommandanten, die restlichen Endanwender werden folgen.


Am Sonntag dem 22.02.15 ab 14:00 findet bei der FFW eine Winterparty statt.

Zur Vorfreude ein paar Bilder vom "Making-of" der Schneebar.


Leistungsprüfung am 26.10.2014

Brand. (dol) Engagiert ans Werk geht die Feuerwehr Fuhrmannsreuth. Insgesamt drei Gruppen absolvierten erfolgreich die Leistungsprüfung. Unter den Augen von Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther Kreisbrandmeister Peter Prechtl, zweiten Bürgermeister Christian Drehobel und Feuerwehrvorsitzenden Raimund Hofmann legte die Truppe die Prüfung ab. Zwar war die Nervosität war der Truppe etwas anzumerken, da einige zum ersten mal das Leistungsabzeichen absolvierten, dennoch meisterte die Truppe das mit Bravour. Stufe eins Bronze erreichten  Anja Bayer, Lisa Bayer, Julia Bayer, Anna-Lena Hofmann, Lisa Heise, Eric Heise, Lisa Schreyer, Dominik Roth und Fabian Günther. Stufe zwei Silber absolvierte Florian Schreyer. Bereits die Stufe drei Gold legte Michael Brucker und Kommandant Carsten Bauer ab und Alexander Moller konnte Stufe vier Gold-Blau erfolgreich absolvieren. Als Aushilfe fungierten Wolfgang Moller, Reinhard Bayer, Claudia Bayer, Cartsten Bauer und  Michael Roth. Kommandant Carsten Bauer zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung der Wehr. Zweiter Bürgermeister Christian Drehobel zollte der Truppe seinen Respekt und brachte die Freude zum Ausdruck, dass gerade viele junge Frauen den Dienst in Feuerwehr Ernst nehmen.

Bildunterschrift: Insgesamt zwei Gruppen der Feuerwehr Fuhrmannsreuth absolvierten erfolgreich die Leistungsprüfung. Von links: Kreisbrandmeister Peter Prechtl, zweiter Bürgermeister Christian Drehobel (dritter von rechts), zweiter Vorstand Reiner Bayer (zweiter von rechts) und Vorstand Raimund Hofmann (ganz rechts).


Bericht Übergabe von Umweltnotfallwannen an die Feuerwehren Weißenstadt am See und die Feuerwehr Fuhrmannsreuth am 07.11.2014

In einer kleinen Runde trafen sich am 7. November 2014 im Feuerwehrgerätehaus in Weißenstadt am See Vertreter von Feuerwehren, der Stadt Weißenstadt am See und der R + V Versicherung. Anlass war die Übergabe von Umweltnotfallwannen, welche von der KRAVAG Umweltschutz und Sicherheitstechnik GmbH (KUSS), einem Servicedienstleister der R+V-Versicherungsgruppe, gespendet wurden. Die Umweltnotfallwannen kommen vor allem bei Unfällen mit austretenden umweltgefährdenden Stoffen zum Einsatz. Schnell kann bei diesen Einsätzen auslaufende Motoröle, Dieselkraftstoffe oder sonstiger umweltgefährdender Flüssigkeiten aufgefangen und so Schaden an Erdreich und Grundwasser vermieden werden. Je eine dieser Wannen erhielten die Freiwillige Feuerwehr Weißenstadt am See und die Freiwillige Feuerwehr  Fuhrmannsreuth. Es bedankten sich bei den Vertretern der R + V Versicherung, Herrn Bezirksdirektor Henry Terpe und dem Bezirksleiter Christoph Zaus, die Kommandanten der beiden Wehren Andreas Renner und Fabian Günther. Zweiter Bürgermeister der Stadt Weißenstadt am See Herr Holger Grießhammer und Feuerwehr Kreisbrandinspektor Roland Renner schlossen sich den Dankesworten an. Beide sind sehr froh, dass bei enger Haushaltslage der Kommunen, Firmen wie die R+V Versicherung gibt, die sich für das Ehrenamt engagieren.